Neuer Madrigalchor

Der Chor


Der Neue Madrigalchor besteht seit Frühjahr 2009 und knüpft an die knapp 60-jährige Singtradition des Wiener Madrigalchors an. Andrés García als künstlerischer Leiter der ersten Stunde steht dem Chor bis heute vor. Durch die Neugründung traten junge Stimmen in die Reihen jener altgedienten, denen aktiver Chorgesang bereits Jahrzehnte unbedingtes Anliegen war. Aus dieser lebendigen Mischung wuchs ein vielseitiger Klangkörper von rund 40 Sängern und Sängerinnen, der sich seither in einem breiten Konzertrepertoire zeigt.

 

 

Regelmäßige Konzerte und Aufführungen im liturgischen Rahmen – etwa „G-Dur Messe“ (Franz Schubert), „Loreto-Messe“ (W.A. Mozart), „Kleine Orgelsolomesse“ (Joseph Haydn), geistliche Motetten – spannen einen stilistischen Bogen von alten Madrigalen und Barockmusik mit Originalinstrumenten - etwa „Dido und Aeneas“ (Henry Purcell) - über Musik aus Lateinamerika bis zu Werken des 19. und 20. Jahrhunderts – etwa „Ein Deutsches Requiem op. 45“ (Johannes Brahms), „Misa Criolla“ und „Navidad Nuestra“ (Ariel Ramirez) oder „Requiem op. 48“ (Gabriel Fauré).

 

 

2019 Vorstand Neuer Madrigalchor (v.l.n.r.) Waltraud Kaminger (Stellvertretung Finanzen), Petra Fuchs-Gastegger (Stellvertretende Obfrau), Birgid Wiesmüller (Obfrau), Andrés Garcia (künstlerische Leitung), Erika Wollein (Finanzen)